Unser Sport

Wir betreiben mit unseren Cocker Spaniel Agility und Mantrailing

 

Mantrailing

 

Wir machen seit etwa 3 Jahren (mit Unterbrechung) Mantrailing. Ganz kurz gesagt geht es beim Mantrailing darum, dass der Hund selbstständig (mit dem Mensch am anderen Ende einer Schleppleine) einen Menschen findet. Dieser wird als "Runner" bezeichnet und hat, bevor er sich versteckt, einen Geruchsartikel irgendwo liegen gelassen. Anhand dieses Artikels (egal was es ist) muss der Hund den Menschen finden. Zur Zeit sind Gimli und Yoki beim Training dabei, aber auch Vico ist ein super Trailer und Django wird, sobald er seine BH bestanden hat, auch in das Mantrailing-Training eingeführt. Unseren Jungs macht das wahnsinnig Spaß und sie machen das super. Nach 3 Suchrunden sind sie völlig geschafft. Es ist also für den Hund sehr anstrengend, aber auch sehr aufwendig, da man immer an andere Orte fahren muss, da sich Geruchsspuren immer sehr lange in der Umwelt halten. Zudem benötigt man immer mehrere Personen, da man ja immer einen Runner benötigt. Trotzdem macht es viel Spaß und es ist eine super artgerechte Auslastung für Cocker Spaniel.

   

Agility

Der Begriff "Agility" kommt aus dem Englischen und heißt soviel wie "Behändigkeit auf 6 Beinen". Dieser Sport hat sich aus dem Springreiten in Großbritannien entwickelt. Auf den Turnieren hat man die Hunde zur Unterhaltung in den Pausen über die Hindernisse der Pferde springen lassen. Später entwickelte sich dann eine eigenständige Sportart heraus und es wurden noch weitere Geräte außer Hürden hinzugefügt. Heute ist Agility weltweit verbreitet und unter Hundesportlern sehr populär. Zu den Hindernissen gehören:

- Hürden, Besenhürde, Mauer, Reifen, Weitsprung als Sprunghindernisse

- Laufsteg, A-Wand, Wippe, Tisch als Kontaktzonengeräte

- Slalom

- fester Tunnel, Sacktunnel

Agility kann man mit fast jeden Hund in fast jeden Alter machen, egal ob Mischling oder Rassehund. Rassen mit denen man aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichten sollte sind z.B. Basset Hound, Irischer Wolfshund oder Deutsche Dogge. Selbst ältere Hunde können ihrem Gesundheitszustand und Fitnessgrad entsprechend mitmachen, denn es gibt eine Klasse für die sogenannten "Senioren". Hier können Hunde ab 6 Jahren mitlaufen, sie müssen aber nicht, wenn sie noch zu fit dafür sind. Hier wird auf den Slalom, auf den Reifen und auf die Wippe verzichtet. Auch Welpen können schon kleine Dinge üben. Sie können  schon durch die Tunnel flitzen, zwischen den Hürdenauslegern durchlaufen oder über ein Brett laufen, dass auf den Erdboden liegt.

Im Agility werden die Hunde in ihre Größe aufgeteilt. Es gibt die Größenklassen Mini (kleine Hunde), Midi (mittelgroße Hunde), Large (große Hunde).

In diesem Sport gibt es 5 Leistungsklasse:

- A0 (Anfänger)

- A1, A2, A3

- Senioren

Man unterscheidet 2 Disziplinen:

- A-Lauf (hier sind alles Geräte enthalten)

- Jumping ( nur Sprunghindernisse, Slalom, Tunnel)

Um auf Tunieren teilnehmen zu können, muss der Hund eine Begleithundprüfung bestanden haben und der Hundeführer muss einen Sachkundenachweis nachweisen können.

 

Wir betreiben Agility seit 2003. Alles begann mit Kira im Frühjahr 2003 mit Mareike. Harrit hatte durch reines Zuschauen "Blut geleckt" und so folgte Vico 2005 im Agility. Auch Gimli wurde jetzt in die Turniere eingeführt und hat es bis in die A3 geschafft. Yoki hat sich mit Harrit bis in die A2 gekämpft und Django steht noch ganz am Anfang. 

 

Unsere Erfolge

 

Kira startete auf zahlreichen Turnieren sehr erfolgreich. Ihre größten Erfolge mit Mareike waren die Teilnahme an der Deutsche Jugendmeisterschaft 2005 in Karlsruhe, wo die beiden den 2. Platz belegten. Zudem eroberte sie 2005 in der offenen Klasse der SGSV-Meisterschaft den 1. Platz und 2007 in der Meisterschaftsklasse der SGSV-Meisterschaft den 2. Platz.  Die beiden hatten sich auch für die dhv-Meisterschaft 2007 qualifiziert, aber aus Kiras gesundheitlichen Gründen haben die beiden darauf verzichtet. Kiras Karriere endete dann im Frühjahr 2008.

 

Vicos Karriere startete im Mai 2007 mit Harrit. Die beiden schafften es zusammen sehr erfolgreich bis in die A2. Harrit konnte sich auf nahezu jedem Turnier auf ihren Vico verlassen und es wurde fast immer ein kleiner Pokal mit nach Hause gebracht. Im Sommer 2008 führte Mareike Vico dann bis in die A3. Harrit und Vico laufen jetzt bei den Senioren aus Spaß an der Freude mit. 

 

 

 


 

Einige Zeit lang haben wir auch THS (Turnierhundesport) betrieben. Da es der Gesundheit kleiner Hunde, wie wir sie haben, nicht sehr zuträglich ist, haben wir uns entschlossen, diese Sportart nicht mehr zu betreiben. Hier noch ein paar Bilder aus unserer aktiven Zeit.